Auf einen Kaffee mit Heinrich Frieling

Herzliche Einladung an alle Bürger! Auch geplante Mobilstation ist Thema

27.07.2020
Bereits 2018 für den Wickeder Bahnhof eingesetzt: Heinrich Frieling MdL vermittelte ein Treffen mit dem DB-Bahnhofsmanagement, um die Sauberkeit, Sicherheit und damalige Problematik der nicht abgeschlossenen Bauarbeiten zu thematisieren.
Bereits 2018 für den Wickeder Bahnhof eingesetzt: Heinrich Frieling MdL vermittelte ein Treffen mit dem DB-Bahnhofsmanagement, um die Sauberkeit, Sicherheit und damalige Problematik der nicht abgeschlossenen Bauarbeiten zu thematisieren.

Für kommenden Donnerstag, 30. Juli, lädt der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Heinrich Frieling "auf einen Kaffee ein". Auf seiner "Zuhör-Tour" ist er erneut mit der schwarzen Kaffee-Ape unterwegs, die ihn schon in seinem Wahlkampf begleitete. 2017 in das NRW-Parlament gewählt, sucht er stets den Kontakt zu den Menschen im Kreis Soest. "Die Gespräche sind mir wichtig, denn wenn ich weiß, wo bei den Bürgern der Schuh drückt, kann ich das im Landtag auch anpacken," erläutert Heinrich Frieling seine Rundreise durch die Börde. In Wickede (Ruhr) macht er mit seiner Kaffee-Ape um 18.00 Uhr am Bahnhof Station. Hier wird er für Fragen und Anregungen zur Verfügung stehen. 

Außerdem wird er dort den Standort für die geplante Mobilstation besichtigen, die die Wickeder CDU im Gemeinderat für die Freifläche gegenüber des Bahnhofs vorgeschlagen hat. Die Mobilstationen sollen ein flächendeckendes Netz in der NRW-Verkehrpolitik bilden, die den Menschen den Übergang zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln vereinfachen. Um autofreie Mobilität und öffentlichen Personenverkehr enger zusammen zu bringen, tragen z. B. abschließbare Fahrradboxen dazu bei, dass Pendler ihre hochwertigen und teuren E-Bikes sicher abstellen können. Auch Leih-Fahrräder, Leih-E-Autos, Lademöglichkeiten und weitere Serviceleistungen wären hier denkbar. Um auch die auto- bzw. emissionsarme Mobilität zwischen Ortsteilen und Mitte zu unterstützen, soll auch für Echthausen, insbesondere wegen des Neubaugebietes Osterdorf, geprüft werden, ob auch dort eine kleine Mobilstation machbar und sinnvoll sein kann. 

"Als Fahrradgemeinde und mit dem gut vernetzten Haltepunkt Bahnhof und Busbahnhof bietet Wickede (Ruhr) gute Voraussetzungen, sich in das landesweite Verkehrsprojekt der Mobilstationen einzureihen," meint Frieling abschließend.